burundikids e.V.

www.visit-burundi.com/
Valentin Kavakure, ein Experte in Tourismus in Burundi, unterrichtet nicht nur an der EPCM (Hotelfach-Tourismus). Er hat seine eigene Tourismus-Agentur ("Akeza Discovery Tours") und bietet exklusive Touren im Land für Gäste an. Stets mit im Programm: die Einrichtungen der burundikids. Mehr Infos und Kontakt: www.visit-burundi.com!

im Interview bei SWR4 am 26.10.2014ist im Juni auf Vortragsreise in Deutschland

Ein Interview mit unserem Mitarbeiter Philipp Ziser vom 26.10.2014 im Baden Radio Sonntagsspaziergang über seine Arbeit für burundikids e.V.

Cam Pillows made in Burundi: Das besondere Kissen für Ihre Kameras. Cam Pillows sind kleine stilvolle Kissen aus schickem afrikanischem Stoff, auf denen Fotoapparate und Kameras abgelegt werden können, um Kratzer und Schlimmeres zu vermeiden. Ein Projekt der Cosyspeed GmbH in Kooperation mit unserem Mutter-Kind-Heim Centre Nyubahiriza.

Cam Pillows made in Burundi: Das besondere Kissen für Ihre Kameras. Cam Pillows sind kleine stilvolle Kissen aus schickem afrikanischem Stoff, auf denen Fotoapparate und Kameras abgelegt werden können, um Kratzer und Schlimmeres zu vermeiden. Ein Projekt der Cosyspeed GmbH in Kooperation mit unserem Mutter-Kind-Heim Centre Nyubahiriza. Cam Pillows können Sie bei Cosyspeed kaufen. Infos zur Herstellung der Cam Pillows und Portraits von den Schneiderinnen aus dem Centre Nyubahiriza gibt es hier.

Ein Geschenk für die Zukunft

Ankole, Moringa oder Ziegenbock? Online auswählen, Bestellung ausdrucken, fertig! In unserem neuen Geschenk-Shop.

"Yambu! I & II: Die Burundi-Tagebücher"von unserem Mitarbeiter Philipp Ziser. Taschenbuch, Verlag: BloggingBooks, Preis: je 24,80 Euro

"Yambu! Die Burundi-Tagebücher I+II"von unserem Mitarbeiter Philipp Ziser
Was als Freiwilligendienst in Burundi beginnt, entwickelt sich zu einem Vollzeitabenteuer im krisenerschütterten Ostafrika. Philipp Ziser, entsandt von der Kölner Hilfsorganisation burundikids, taucht ein in die Gesellschaft und Kultur eines Landes, das immer noch unter den Folgen des zehnjährigen Bürgerkriegs leidet. Taschenbuch, Verlag: BloggingBooks, Preis: je 24,80 Euro. Die Bücher können im burundikids-Büro in Köln gekauft werden oder bei morebooks.de bestellt werden.

Logo Initiative Transparente Zivilgesellschaft ITZ
burundikids hat von Transparency International das Siegel für Transparenz bekommen

Prospekt der Stiftung burundikids Schweiz

stiftung burundikids schweiz: unser Partner beim Bau der Klinik „Centre Medical Hippokrates“ und der Pädiatrie, deren Bau im Oktober 2013 startete. Das Prospekt der Stiftung bekommen Sie hier als PDF.
Zum Blog geht's hier.

Die Zahnärzte Christina und Wolfgang Kiesel beim Arbeitsbesuch in Burundi

Die Zahnärzte Christina und Wolfgang Kiesel beim Arbeitsbesuch in Burundi:
Ihren Reisebericht lesen Sie hier.

Bilder und Geschichten einer Auszeit in Afrika von Barbara Braun

Bilder und Geschichten einer Auszeit in Afrika von Barbara Braun. Seit 2006 bereist sie als Backpackerin, Volontärin und Sprachschülerin immer wieder Afrika. Sie war auch in Burundi, um die Projekte von burundikids kennenzulernen, die sie seit 2009 als Fördermitglied unterstützt. Taschenbuch, Books on Demand 2013, ISBN 978-3-7322-4549-9, 25,80 €. 3,- € für jedes verkaufte Buch gehen an burundikids e.V. Das Buch kann im Buchhandel und online bestellt werden (www.buecher.de, www.ebook.de) oder direkt beim Verlag www.bod.de

Der Happy-Clip aus Bujumbura
von den Studentinnen des Akilah-Instituts Burundi

burundikids-FAQ
Beinahe täglich erreichen uns Fragen zu Burundi aus ganz Deutschland, die meisten davon
von Kindern und Jugendlichen aus unseren Partnerschulen. Hier gibt es die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

Das Partnerschulnetz unterstützt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Zusammenarbeit deutscher Schulen mit Schulen weltweit

Sie suchen als deutsche Schule eine Partnerschule im Ausland? Das Partnerschulnetz unterstützt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Zusammenarbeit deutscher Schulen mit Schulen weltweit. Unsere Schule Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) ist jetzt auch angemeldet auf der Suche nach weiteren Partnerschulen.

Viele Schulen haben Hilfsprojekte zugunsten von burundikids e.V. und der Fondation Stamm in Burundi ins Leben gerufen. Es entstanden Schulpartnerschaften mit der Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) in Bujumbura, Sponsorenläufe wurden organisiert, Feste gefeiert und Konzerte gegeben. Die Erlöse aus den Aktionen fließen direkt in die Projekte der Fondation Stamm.

Viele Schulen haben Hilfsprojekte zugunsten von burundikids e.V. und der Fondation Stamm in Burundi ins Leben gerufen.

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Anschauen und zum Download!

unterstuetzung/firmen/beliya.html

beliya 1 Tasche = 1 Schuljahr für ein Kind in Afrika u.a. von burundikids: Das erste Designer-Taschen & Accessoires Label mit gutem Zweck in Deutschland: Jeder Kauf ermöglicht einem bedürftigen Kind in Afrika den Schulbesuch für ein Jahr. Das Besondere: Die Förderung ist ganz persönlich. Der Name des Kindes, welches die Unterstützung erhält, steht auf einem Reiseanhänger an der Tasche. Außerdem kann die Kundin „ihr“ Kind auf beliya.de kennenlernen und verfolgen.

burundikids bei...

facebook button helpedia button betterplace button
facebook helpedia betterplace

Geschenke zu Neujahr

MĂ©dick, Arnaud, Eric und Vianney aus dem Strassenkinderheim Centre Birashoboka Haben das Neue Jahr 2015 begrĂĽĂźt.
MĂ©dick, Arnaud, Eric und Vianney

Die Jungs im Straßenkinderheim "Centre Birashoboka" haben das Neue Jahr 2015 begrüßt: Für das neue Jahr haben sie Geschenke (u. a. Kleindung, Schuhen oder Kappen) bekommen. Die Kinder, die unter den Klassenbesten Anfang des Schuljahres waren, sind noch einmal besonders belohnt worden. Noémie, die als Freiwillige für die Fondation Stamm seit Mitte Dezember in Burundi ist und hauptsächlich im Straßenkinderheim arbeitet, hat ein paar Fotos gemacht.

Besuch an der ETO

Mitte Dezember haben Verena Stamm und Martina Wziontek, respektive Chefinnen der Fondation Stamm und von burundikids, die Technikerschule ETO (Ecole Technique Omnis) in Gitega besucht. Der Besuch fand während der letzten Prüfungen des ersten Trimesters statt, kurz vor den Weihnachtsferien.

Mitte Dezember haben Verena Stamm und Martina Wziontek, respektive Chefinnen der Fondation Stamm und von burundikids, die Technikerschule ETO (Ecole Technique Omnis) in Gitega besucht. Der Besuch fand während der letzten Prüfungen des ersten Trimesters statt, kurz vor den Weihnachtsferien.

Während ihres Besuchs haben die zwei Chefinnen die Schulbücherei, den Computersaal, das Labor und die Klassenzimmer mit neuen Tischen und Stühlen begutachtet. Kleine Attraktion waren die Kaninchen und Hühner, die für den Praxisunterricht der Schüler des Ausbildungsgangs Veterinär an der ETO gehalten werden. Weiterlesen und zur Diashow...

Aktionen der Arbeitsgruppe Karlsruhe

Die Arbeitsgruppe Karlsruhe der burundikids war auch 2014 sehr aktiv und erfolgreich! Zuletzt trotzten die Mitglieder wieder einmal der Kälte und präsentierten Burundi auf dem traditionellen Adventsbasar des „Freundeskreises Eggenstein“ (bei Karlsruhe). Sie verkauften Ware aus Burundi für sage und schreibe 388 Euro. Die Ausrichter des Basars, die Eggensteiner Familie Löffelmann, die jedes Jahr ihr Grundstück für den Markt zur Verfügung stellen, spendeten – ebenfalls traditionellerweise – 200 Euro obendrauf.

Danke an alle!

Die Treue macht es aus

Einer der treuesten und damit wichtigsten Partner der burundikids ist die Europäische Schule Karlsruhe (ESK). Seit 2007 die Entscheidung gefallen war, sich für die Schüler und Kollegen der Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) in Bujumbura einzusetzen, ist das Engagement ungebrochen. Schüler, Lehrer, Direktion und Elternschaft legen sich bei mehreren unterschiedlichen Aktionen jedes Jahr ins Zeug, um auf Burundi aufmerksam zu machen und mit Spenden die Partnerschule zu unterstützen.

Einer der treuesten und damit wichtigsten Partner der burundikids ist die Europäische Schule Karlsruhe (ESK). Seit 2007 die Entscheidung gefallen war, sich für die Schüler und Kollegen der Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) in Bujumbura einzusetzen, ist das Engagement ungebrochen. Schüler, Lehrer, Direktion und Elternschaft legen sich bei mehreren unterschiedlichen Aktionen jedes Jahr ins Zeug, um auf Burundi aufmerksam zu machen und mit Spenden die Partnerschule zu unterstützen. Burundi ist zwischenzeitlich sogar Thema in manchen Unterrichtsstunden. Highlight ist jedes Jahr der „Burundi Run“, ein Spendenmarathon der Schüler für Burundi. Allein 2014 konnten durch die Aktionen der ESK rund 9.000 Euro Spenden gesammelt werden. Weiterlesen...

Theaterworkshop in Kajaga

burundikids Schweiz-Gründerin Verena (Vreni) Zintzmeyer besichtigt die neuen Krankenzimmer - gemeinsam mit Bauingenieur Jean-Marie und Krankenschwester Agnès

Vom 3. bis 10. Dezember fand ein Theaterworkshop in Räumen der Schule Carolus Magnus in Kajaga statt. Einige Lehrer der EPCM und Betreuer, die in Heimen für Straßenkinder und junge Mütter arbeiten, nahmen am Workshop teil. Dorothea Lübbe hat die Arbeitsgruppe geleitet. Sie ist Kulturpädagogin und Theaterregisseurin in Deutschland. Das Theater Konstanz, das deutsche Außenministerium, die Fondation Stamm und ihr Partner burundikids haben das Projekt des Theaterworkshops ins Leben gerufen und finanziert. Weiterlesen und zur Diashow...

Seit 5 Jahren Partner der burundikids

Seit fĂĽnf Jahren sind die SchĂĽler und Lehrer der Merkur Akademie International (M.A.I.) Karlsruhe mit im Boot fĂĽr Burundi. Seit 2009 der Entschluss fiel, sich fĂĽr die Jugend in Burundi einzusetzen, riss das Engagement nicht mehr ab.

Seit fünf Jahren sind die Schüler und Lehrer der Merkur Akademie International (M.A.I.) Karlsruhe mit im Boot für Burundi. Seit 2009 der Entschluss fiel, sich für die Jugend in Burundi einzusetzen, riss das Engagement nicht mehr ab. Auf Schulfesten und Veranstaltungen sind die burundikids zum dauerhaften Ehrengast geworden. Die M.A.I.‘ler unterstützen in erster Linie Bildung für ehemalige Straßenkinder. 2014 leisteten sie auch einen Beitrag zur Nothilfe nach den Überschwemmungen. Weiterlesen...

Ein GruĂź nach Burundi

Auch in diesem Jahr schicken die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der Lindenschule Eggenstein einen besonderen GruĂź nach Burundi: Knapp 1.200 Euro konnte die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Sylvia Alonso zur Bank tragen und an die burundikids ĂĽberweisen.

Auch in diesem Jahr schicken die Schülerinnen und Schüler der Lindenschule Eggenstein einen besonderen Gruß nach Burundi: Knapp 1.200 Euro konnte die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Sylvia Alonso zur Bank tragen und an die burundikids überweisen. Das Geld haben die Sprösslinge beim Martinsbasar eingenommen und kommt nun den Kindern in Burundi zugute. Alle Lindenschüler hatten im Vorfeld ihre Kinderzimmer nach Spielzeug durchforstet, von dem sie sich trennen konnten und brachten alles die Tage vor dem Basar mit in ihre Klassen. Aber nicht nur das: Viele Schülerinnen und Schüler verkauften auch selbst an den Ständen. Die Eltern standen ihnen dabei zur Seite.

Mit dabei war auch Gabi Schnürer von der Arbeitsgruppe burundikids Karlsruhe. Sie verkaufte Produkte aus Burundi und nahm noch einmal zusätzlich rund 250 Euro ein. Nicht zu verachten ist auch der informelle Wert: mehr und mehr werden Burundi, die burundikids und die Partnerschaft der Lindenschule bekannt.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

EPCM auf Platz 19 von 1084 Schulen

GlĂĽckwĂĽnsche an unsere Schule EPCM in Kajaga: Von 1084 Schulen im ganzen Land platziert sich die EPCM an 19. Stelle!

GlĂĽckwĂĽnsche an unsere Schule EPCM in Kajaga: Von 1084 Schulen im ganzen Land platziert sich die EPCM an 19. Stelle! Das Ranking beschreibt die Ergebnisse fĂĽr die Mittlere Reife nach der 10. Klasse des Schuljahrs 2013/2014. Im Vergleich auf provinzialer Ebene ist die EPCM sogar stolzer Dritter! Die 35 SchĂĽler der EPCM, die die nationalen PrĂĽfungen abgelegt haben, haben sie erfolgreich mit einer Durchschnittsnote von 64% bestanden. In 2012/2013 lag die Schule in Kajaga noch auf der 35. Position im nationalweiten Vergleich.

Spende aus dem Humboldt-Gymnasium

„burundikid“ Lea Kaiser hat an ihrer Schule wieder ganze Arbeit geleistet. Sie hat, fast schon traditionellerweise, den Verein beim Weihnachtsmarkt des Humboldt-Gymnasiums Karlsruhe vertreten. Beim Empfang mit dem Schulleiter und geladenen Gästen gab sie einen kurzen Überblick zu den Aktivitäten vor Ort, ehe sie sich anschließend an den Burundistand stellte. Dort verkaufte sie Waren aus Burundi und Selbstgemachtes zugunsten des guten Zwecks. Dabei nahm sie mit ihren fleißigen HelferInnen rund 1.000 Euro ein – an einem Vormittag.

burundikids sagt danke!

Burundische Trommel ist UNESCO Weltkulturerbe

Die burundische Trommel und der Tanz dazu sind nun als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt worden

Im November ist der rituelle Tanz der königlichen Trommel von der UNESCO auf die Liste des dringend erhaltungsbedürftigen immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. An Feiertagen und zur Begrüßung wichtiger Besucher wird getrommelt und getanzt: Die Trommelschläge sollen böse Geister vertreiben. Auch unsere Jungs aus dem Straßenkinderheim gehören zu den Trommlern. Nicht jeder wird bei den Trommlern aufgenommen, deshalb ist es eine besondere Ehre, mit dabei zu sein.

„Zeichnen und Malen: meine Begabung, mein Schicksal“

Neben der Übernahme der Schulkosten fördert burundikids e.V. die Talente von Jean de Dieu. Der junge Mann ist Mitglied eines Vereins, der sich auf Kurzfilme spezialisiert hat. Seine große Leidenschaft liegt aber im Zeichnen und Malen. Mehr und mehr Menschen werden auf die Werke Jean de Dieus aufmerksam. Er hat sogar einen Künstlernamen: Jean des Arts („Johannes der Künste“).

Für Jean des Arts, geboren 1991 als Jean de Dieu, war die Kunst schon in jungen Jahren ein Ausweg, Erlebtes zu verarbeiten, sein Schicksal in Zeichnungen und Malerei auszudrücken und zu bewältigen. Jetzt ist er offizielles Mitglied des „Kunstvereins ART Baden-Baden“ geworden. Einige seiner Bilder sind zur Zeit über den Kunstverein zu ersteigern. Mehr über die Geschichte von Jean de Dieu lesen Sie hier.

 

Welthungerindex 2014 – Burundi ist am stärksten von Hunger betroffen

Nirgendwo leiden mehr Menschen an chronischem Hunger als in Burundi und Eritrea. Der am Montag von der Welthungerhilfe veröffentlichte Welthungerindex zeigt, dass die Lage in den beiden ostafrikanischen Staaten besonders gravierend ist. Der errechnete Index eines Landes setzt sich zusammen aus dem Anteil der unterernährten Menschen, der unterernährten Kinder unter fünf Jahren und der Sterblichkeitsrate der unter Fünfjährigen. Sinkt der errechnete Index, verbessert sich die Lage, was in 26 Ländern der Fall war – leider nicht in Burundi. Burundi steht immer noch an der Spitze der am stärksten von Hunger betroffenen Staaten.

burundikids versucht durch einige Projekte in Zusammenarbeit mit der Erbacher Stiftung auch den landwirtschaftlichen Sektor zu stärken: z.B. Kleinbauern zur professionellen Landwirtschaft heranzuführen oder mit der Veterinärausbildung in der ETO in Gitega. Mehr Informationen über Landwirtschaft in Burundi und warum Burundi auch hier auf Unterstützung angewiesen ist, finden Sie hier.

„Yambu! Das Burundi-Tagebuch“ auf der internationalen Buchmesse Frankfurt

„Yambu! Das Burundi-Tagebuch“ auf der internationalen Buchmesse Frankfurt: Philipp Ziser, liest am Mittwoch, den 8. Oktober, ab 15.30 Uhr aus dem ersten Band seines zweiteiligen Abenteuers

Die spannende Geschichte aus Ostafrika schaffte es auf die weltgrößte Buch- und Medienmesse in Frankfurt! Unser Mann vor Ort, Philipp Ziser, hat am 8. Oktober aus dem ersten Band seines zweiteiligen Abenteuers gelesen. Wer neugierig geworden ist, hier gibt es die beiden BĂĽcher:

"Yambu! Das Burundi-Tagebuch" online! Bei facebook! Bei Amazon! Das eBook!
"Yambu II" (2. Band) bei Amazon! Das eBook!