burundikids e.V.

im Interview bei SWR4 am 26.10.2014ist im Juni auf Vortragsreise in Deutschland

Ein Interview mit unserem Mitarbeiter Philipp Ziser vom 26.10.2014 im Baden Radio Sonntagsspaziergang über seine Arbeit für burundikids e.V.

Cam Pillows made in Burundi: Das besondere Kissen für Ihre Kameras. Cam Pillows sind kleine stilvolle Kissen aus schickem afrikanischem Stoff, auf denen Fotoapparate und Kameras abgelegt werden können, um Kratzer und Schlimmeres zu vermeiden. Ein Projekt der Cosyspeed GmbH in Kooperation mit unserem Mutter-Kind-Heim Centre Nyubahiriza.

Cam Pillows made in Burundi: Das besondere Kissen für Ihre Kameras. Cam Pillows sind kleine stilvolle Kissen aus schickem afrikanischem Stoff, auf denen Fotoapparate und Kameras abgelegt werden können, um Kratzer und Schlimmeres zu vermeiden. Ein Projekt der Cosyspeed GmbH in Kooperation mit unserem Mutter-Kind-Heim Centre Nyubahiriza. Cam Pillows können Sie bei Cosyspeed kaufen. Infos zur Herstellung der Cam Pillows und Portraits von den Schneiderinnen aus dem Centre Nyubahiriza gibt es hier.

Ein Geschenk für die Zukunft

Ankole, Moringa oder Ziegenbock? Online auswählen, Bestellung ausdrucken, fertig! In unserem neuen Geschenk-Shop.

"Yambu! I & II: Die Burundi-Tagebücher"von unserem Mitarbeiter Philipp Ziser. Taschenbuch, Verlag: BloggingBooks, Preis: je 24,80 Euro

"Yambu! Die Burundi-Tagebücher I+II"von unserem Mitarbeiter Philipp Ziser
Was als Freiwilligendienst in Burundi beginnt, entwickelt sich zu einem Vollzeitabenteuer im krisenerschütterten Ostafrika. Philipp Ziser, entsandt von der Kölner Hilfsorganisation burundikids, taucht ein in die Gesellschaft und Kultur eines Landes, das immer noch unter den Folgen des zehnjährigen Bürgerkriegs leidet. Taschenbuch, Verlag: BloggingBooks, Preis: je 24,80 Euro. Die Bücher können im burundikids-Büro in Köln gekauft werden oder bei morebooks.de bestellt werden.

Logo Initiative Transparente Zivilgesellschaft ITZ
burundikids hat von Transparency International das Siegel für Transparenz bekommen

Prospekt der Stiftung burundikids Schweiz

stiftung burundikids schweiz: unser Partner beim Bau der Klinik „Centre Medical Hippokrates“ und der Pädiatrie, deren Bau im Oktober 2013 startete. Das Prospekt der Stiftung bekommen Sie hier als PDF.
Zum Blog geht's hier.

Die Zahnärzte Christina und Wolfgang Kiesel beim Arbeitsbesuch in Burundi

Die Zahnärzte Christina und Wolfgang Kiesel beim Arbeitsbesuch in Burundi:
Ihren Reisebericht lesen Sie hier.

Bilder und Geschichten einer Auszeit in Afrika von Barbara Braun

Bilder und Geschichten einer Auszeit in Afrika von Barbara Braun. Seit 2006 bereist sie als Backpackerin, Volontärin und Sprachschülerin immer wieder Afrika. Sie war auch in Burundi, um die Projekte von burundikids kennenzulernen, die sie seit 2009 als Fördermitglied unterstützt. Taschenbuch, Books on Demand 2013, ISBN 978-3-7322-4549-9, 25,80 €. 3,- € für jedes verkaufte Buch gehen an burundikids e.V. Das Buch kann im Buchhandel und online bestellt werden (www.buecher.de, www.ebook.de) oder direkt beim Verlag www.bod.de

Der Happy-Clip aus Bujumbura
von den Studentinnen des Akilah-Instituts Burundi

burundikids-FAQ
Beinahe täglich erreichen uns Fragen zu Burundi aus ganz Deutschland, die meisten davon
von Kindern und Jugendlichen aus unseren Partnerschulen. Hier gibt es die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

Das Partnerschulnetz unterstützt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Zusammenarbeit deutscher Schulen mit Schulen weltweit

Sie suchen als deutsche Schule eine Partnerschule im Ausland? Das Partnerschulnetz unterstützt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes die Zusammenarbeit deutscher Schulen mit Schulen weltweit. Unsere Schule Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) ist jetzt auch angemeldet auf der Suche nach weiteren Partnerschulen.

Viele Schulen haben Hilfsprojekte zugunsten von burundikids e.V. und der Fondation Stamm in Burundi ins Leben gerufen. Es entstanden Schulpartnerschaften mit der Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) in Bujumbura, Sponsorenläufe wurden organisiert, Feste gefeiert und Konzerte gegeben. Die Erlöse aus den Aktionen fließen direkt in die Projekte der Fondation Stamm.

Viele Schulen haben Hilfsprojekte zugunsten von burundikids e.V. und der Fondation Stamm in Burundi ins Leben gerufen.

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Anschauen und zum Download!

unterstuetzung/firmen/beliya.html

beliya 1 Tasche = 1 Schuljahr für ein Kind in Afrika u.a. von burundikids: Das erste Designer-Taschen & Accessoires Label mit gutem Zweck in Deutschland: Jeder Kauf ermöglicht einem bedürftigen Kind in Afrika den Schulbesuch für ein Jahr. Das Besondere: Die Förderung ist ganz persönlich. Der Name des Kindes, welches die Unterstützung erhält, steht auf einem Reiseanhänger an der Tasche. Außerdem kann die Kundin „ihr“ Kind auf beliya.de kennenlernen und verfolgen.

burundikids bei...

facebook button helpedia button betterplace button
facebook helpedia betterplace

Welthungerindex 2014 – Burundi ist am stärksten von Hunger betroffen

Nirgendwo leiden mehr Menschen an chronischem Hunger als in Burundi und Eritrea. Der am Montag von der Welthungerhilfe veröffentlichte Welthungerindex zeigt, dass die Lage in den beiden ostafrikanischen Staaten besonders gravierend ist. Der errechnete Index eines Landes setzt sich zusammen aus dem Anteil der unterernährten Menschen, der unterernährten Kinder unter fünf Jahren und der Sterblichkeitsrate der unter Fünfjährigen. Sinkt der errechnete Index, verbessert sich die Lage, was in 26 Ländern der Fall war – leider nicht in Burundi. Burundi steht immer noch an der Spitze der am stärksten von Hunger betroffenen Staaten.

burundikids versucht durch einige Projekte in Zusammenarbeit mit der Erbacher Stiftung auch den landwirtschaftlichen Sektor zu stärken: z.B. Kleinbauern zur professionellen Landwirtschaft heranzuführen oder mit der Veterinärausbildung in der ETO in Gitega. Mehr Informationen über Landwirtschaft in Burundi und warum Burundi auch hier auf Unterstützung angewiesen ist, finden Sie hier.

Besuch aus der Schweiz

burundikids Schweiz-Gründerin Verena (Vreni) Zintzmeyer besichtigt die neuen Krankenzimmer - gemeinsam mit Bauingenieur Jean-Marie und Krankenschwester Agnès
burundikids Schweiz-Gründerin Verena Zintzmeyer besichtigt die neuen Krankenzimmer - gemeinsam mit Bauingenieur Jean-Marie und Krankenschwester Agnès

Die Kollegen der Schweizer burundikids sind derzeit in Burundi. Anlass ist der abgeschlossene Bau der neuen Pädiatrie, um die das „Centre Médical Hippocrate“ (CMH) erweitert wurde. Angereist sind die burundikids Schweiz-Gründer Verena „Vreni“ Zintzmeyer und Thomas Egloff, die Stiftungsräte Susanne Baumberger und Markus Raub, sowie ein Freund der Stiftung, Gerhardt Hug. Unser Mitarbeiter Philipp hat die Gruppe begleitet.

Hauptschule Kall unterstĂĽtzt die EPCM

Auch im vergangenen Schuljahr hat unsere erste Partnerschule die burundikids in ihren Schulalltag mit einbezogen. Nach wie vor verkaufen die Schülerinnen und Schüler in den Pausen Brötchen und Snacks und unterstützen mit dem Gewinn unsere Schule EPCM.
Wir sagen Danke für 1000,00 €! Toll!

„Yambu! Das Burundi-Tagebuch“ auf der internationalen Buchmesse Frankfurt

„Yambu! Das Burundi-Tagebuch“ auf der internationalen Buchmesse Frankfurt: Philipp Ziser, liest am Mittwoch, den 8. Oktober, ab 15.30 Uhr aus dem ersten Band seines zweiteiligen Abenteuers

Die spannende Geschichte aus Ostafrika schaffte es auf die weltgrößte Buch- und Medienmesse in Frankfurt! Unser Mann vor Ort, Philipp Ziser, hat am 8. Oktober aus dem ersten Band seines zweiteiligen Abenteuers gelesen. Wer neugierig geworden ist, hier gibt es die beiden BĂĽcher:

"Yambu! Das Burundi-Tagebuch" online! Bei facebook! Bei Amazon! Das eBook!
"Yambu II" (2. Band) bei Amazon! Das eBook!

„Spring of help“ fürs Albinoheim

Seit drei Jahren schon engagiert sich der Verein „Spring of help“ für die burundikids. Die Spenden unseres Partners sorgen dafür, dass die Kinder mit Albinismus im Kinderheim Kayanza alle Schulmaterialien zur Verfügung haben, die sie benötigen.
burundikids bedankt sich ganz herzlich.

Neubeginn

Désiré (links) und Jérémy (rechts) mit ihrem Betreuer Christian, der im Heim Birashoboka arbeitet

Désiré und Jérémy, zwei ehemalige Straßenjungen, denen die burundikids jahrelang geholfen haben, sind seit Ende August ins Berufsleben der Schuh- und Kleidungshändler eingestiegen.

Désiré kommt aus Mwaro, einer Provinz im Zentrum Burundis. Er lebte in größter Armut und ohne Hoffnung. Als seine Eltern ums Leben gekommen waren, verlor Désiré nicht nur seine Familie, sondern sein gesamtes bisheriges Leben. Seine Eltern hatten ihm weder Vieh noch Ackerland vererbt. Seine Onkel sahen keine Möglichkeit, Désiré bei sich aufzunehmen. Schließlich war Désiré gezwungen, auf der Straße zu leben. Aber schon 2004 traf ihn das Glück im Unglück: Désiré wurde im Heim „Birashoboka“ aufgenommen. Weiterlesen...

Partnerbesuche: Baden-WĂĽrttemberg in Burundi

AngefĂĽhrt vom Minister fĂĽr Bundesrat, Europa und Internationales, Peter Friedrich, besuchte eine Delegation aus Landtagsabgeordneten, Ministerialbeamten und Privaten soziale Projekte und Einrichtungen, sowie Politiker in Burundi

Nachdem in Stuttgart Anfang Mai eine offizielle Partnerschaftsurkunde von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Burundis Außenminister Laurent Kavakure unterzeichnet wurde, stand nun der Gegenbesuch in Burundi an. Angeführt vom Minister für Bundesrat, Europa und Internationales, Peter Friedrich, besuchte eine Delegation aus Landtagsabgeordneten, Ministerialbeamten und Privatpersonen Politiker in Burundi, sowie soziale Projekte und Einrichtungen, darunter auch einige unserer Projekte: die „Ecole Technique Omnis“ (ETO), die „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ (EPCM) und das Krankenhaus „Centre Médical Hippocrate“ (CMH).

Sehr beeindruckt zeigten sich die Besucher von den Projekten der Fondation Stamm, die von den burundikids unterstützt werden. Unsere Jungs aus dem Heim „Birashoboka“ animierten den Minister aus Baden-Württemberg sogar zum gemeinsamen Trommeln. Die frühere entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen in Baden-Württemberg und heutige Staatssekretärin im Staatsministerium, Dr. Gisela Splett, war sehr erfreut über die Fortschritte seit ihrem letzten Besuch in Burundi 2009. Genauso angetan war Dietrich von Berg, Honorarkonsul für Burundi in Baden-Württemberg und Bayern, der die Projekte ebenfalls vom Besuch von vor fünf Jahren kannte. Beide stehen in permanentem Kontakt mit den burundikids.

Petra Häffner, entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, kündigte bei dem Besuch in Kooperation mit der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) außerdem eine weitere Kooperation mit den burundikids an zugunsten der Opfer der Unwetter Anfang des Jahres. Gemeinsames Vorhaben: der Wiederaufbau von Wohnraum.

Die nun offiziell gewordene Partnerschaft Baden-Württembergs zu Burundi bestand bereits seit den 80er Jahren auf Initiative des Landtagspräsidenten a.D., Erich Schneider. Während der Kriegsjahre ab 1993 kamen jedoch sämtliche Aktivitäten zum Erliegen. Die burundikids hatten sich seit 2006 für die Wiederbelebung der Partnerschaft eingesetzt, die als vielversprechende Basis für weitere Kooperationen mit Burundi dienen kann.

Erinnerung an den Völkermord in Ruanda vor 20 Jahren

Im Frühjahr 1994 töteten Hutu-Milizen in Ruanda 800.000 Tutsi. Das Massaker wurde 100 Tage später von der aus Uganda einmarschierten Tutsi-Rebellenarmee beendet, deren Anführer Paul Kagame bis heute streng regierender Präsident Ruandas ist.
Was hat das alles mit Burundi zu tun? Burundi und Ruanda sind direkte Nachbarn. Als Ursache für den Bürgerkrieg in Burundi, der 1993 ausbrach und der über 10 Jahre dauerte, gelten ebenso ethnische Konflikte zwischen Tutsi und Hutu. Die Geschichte der beiden Länder ist natürlich nicht gleich, aber wenn man sich mit Ruanda beschäftigt, kann man die Situation in Burundi besser verstehen. Wir haben einige Links zum Thema des ruandischen Genozids und dessen Folgen zusammengestellt: