Spende der GGS Stenzelbergstraße

Die Kids der Grundschule Stenzelbergstraße (Köln) rannten viele Runden, um Spenden zu sammeln – für ihre eigene Schule und für die BURUNDI KIDS.

Nach dem Event im Kölner Klettenbergpark stand fest: 13.000€ kamen insgesamt in die Schulkasse für dringend benötigte Anschaffungen für die „Stenzi“. 1.000€ davon gingen nach Burundi und werden dort ebenfalls den Schulen zugute kommen – für Lehrmaterial und Schulbänke.

BURUNDI KIDS sagt Danke!

Container ausgeladen

Ein großer Teil der leitenden Mitarbeitenden einiger Einrichtungen hatten sich am Büro der Fondation Stamm versammelt. Es war der Tag, an dem der Container geöffnet werden sollte, der kurz zuvor in Bujumbura angekommen war.

Anhand der detaillierten Packliste hatte die Koordination bei der Fondation Stamm die leitenden Kolleg*innen über die verschiedenen Equipments und Maschinen vorab informiert. Jede Schule, Werkstatt, Krankenhaus etc. konnte ihren Bedarf anmelden. Als es schließlich soweit war und der Container geöffnet werden konnte, waren alle Einrichtungen vertreten und konnten „ihr“ Equipment direkt verladen und an den Zielort transportieren. So wurde sichergestellt, dass alles dorthin kommt, wofür es bestimmt war und wo der Einsatz am meisten Sinn ergibt.

Organisiert und bepackt worden war der Container auf dem Firmengelände von Boehringer in Ingelheim und zwar von der BURUNDI KIDS-Gruppe Ingelheim. Ohne dieses freiwillige Engagement wäre das Zusammentragen und Verladen der vielen unterschiedlichen und wertvollen Sachspenden nicht möglich gewesen. Zu den Eigenmitteln von Burundikids e.V. gab es einen Zuschuss zu den Transportkosten von Engagement Global.

Container angekommen

Der Container aus Deutschland ist in Bujumbura angekommen.

Die ehrenamtliche BURUNDI KIDS-Gruppe Ingelheim hatte den Container, ein Geschenk der Firma Geodis, über einen langen Zeitraum mit Hilfsgütern für die Lehrbetriebe beladen.
Mehrere Wochen war er unterwegs, nun steht er am Zielort bei der Fondation Stamm, wo die Leiter*innen der unterschiedlichen Einrichtungen im Folgenden die Entladung vornehmen werden.

Ein Großer Dank geht auch an die Engagement Global, die den Transport nach Burundi maßgeblich bezuschusst hat.

 

Das „Fichte“ fliegt nach Burundi

Der Kontakt der BURUNDI KIDS zum Fichte-Gymnasium in Karlsruhe reicht zurück bis 2012. Tatsächlich war der Austausch aber noch nie so konkret wie jetzt: 2019 nahm eine 8. Klasse das Engagement in die Hand, seitdem besteht ein regelmäßiger Austausch und Kontakt zu einer Schule in Burundi, die sich u.a. dem Umweltschutz verschrieben hat. Jetzt packt eine kleine Reisegruppe aus Karlsruhe die Koffer und fliegt nach Burundi.

Drei Schülerinnen und zwei Lehrerinnen werden die Schulpartnerschaft der Karlsruher*innen mit der Ecole Technique de l’Education Environnementale (ETEE) in Ngozi, im Norden Burundis, konkretisieren und intensivieren. Es ist der erste Besuch an der ETEE. 2022 waren zwei burundische Kolleg*innen auf Deutschlandtour und u.a. auch für einen Benefizabend und Vortrag am Fichte-Gymnasium (s. auch Jahresbericht Burundikids e.V. 2022).

In Ngozi ist man derweil genauso aufgeregt und in Vorfreude wie in Karlsruhe. Wie die Begegnung wohl werden wird? An Ideen für die gemeinsame Zeit mangelt es nicht.

Ingo Thorwest zu Besuch

 

Ingo Thorwest ist seit über zehn Jahren Teil des ehrenamtlichen Teams rund um die Firma Boehringer Ingelheim. Das Team besteht aus ehemaligen und aktiven Mitarbeitenden. Sie unterstützen Projekte wie die Lehrwerkstatt CPEI oder die Schule EPCM, bilden burundische Kolleg*innen in Deutschland und in Burundi weiter und ermöglichen Start-Ups. Thorwest selbst leitet die Gruppe seit einigen Jahren.

Im Sommer besuchte er zum ersten Mal die Projekte in Burundi und begutachtete, wofür er sich schon lange einsetzt: u.a. die Werkstatt CPEI, die PTA-Abteilung der Schule EPCM, die Technikerschule ETO und viele weitere Einrichtungen der Fondation Stamm und BURUNDI KIDS in Burundi. Kurz nach Rückkehr kam er dann nach Köln, ins Büro von Burundikids e.V. Gemeinsam mit dem Vereinsvorstand besprach er die weiteren Projekte und die Kooperation mit der Boehringer-Gruppe, die sich monatlich zu Meetings trifft.

Derweil unterwegs ist der Seecontainer, den die Gruppe beladen und im September auf die Reise nach Burundi geschickt hat. Er beinhaltet weiteres Equipment für die Schulen und Werkstätten.