burundikids e.V.

Stärkung landwirtschaftlicher ProduzentInnen

Seit Mitte 2017 unterstützt Burundikids e.V. mit dem lokalen Partner, Fondation Stamm, intensiv Kleinbauern im Norden und Nordosten Burundis. Die Gründung und Ausbildung landwirtschaftlicher Produzentengemeinschaften basiert auf der bisherigen Zusammenarbeit seit 2006 mit Kleinbauern der Region. Die größeren Kooperativen mit mehr Mitgliedern werden gebildet aus kleineren Zusammenschlüssen von Kleinbauernfamilien, die zuvor bereits eine Spargemeinschaft zur Selbsthilfe gegründet hatten. In diesen Spargruppen leistet jedes Mitglied einen kleinen Beitrag in die Gemeinschaftskasse, aus der wiederum die Mitglieder Kleinstkredite erhalten können. Die Gründung von Kooperativen soll den Kleinbauern einen größeren wirtschaftlichen Handlungsspielraum ermöglichen, durch den sich wiederum die Lebensbedingungen der Familien verbessern. Beispielsweise werden durch den Zugang zu qualitativ gutem Saatgut die Ernten gesteigert. Durch das höhere Haushaltseinkommen verbessert sich die Ernährungssituation und Kinder können zur Schule geschickt werden.

Die Leitungs- und Kontrollgremien werden von den Kooperativenmitgliedern selbst gewählt. MitarbeiterInnen der Fondation Stamm begleiten lediglich beratend, stehen für Rückfragen zur Verfügung und vermitteln bei den lokalen Behörden. Mehr als die Hälfte der Mitglieder der Genossenschaften sind Frauen. Dass sich diese starke Teilhabe auch in den Leitungsgremien der Produktionsgemeinschaften widerspiegelt, ist eines der Ziele des Projekts. Bereits jetzt sind alle Posten in den Kooperativen, die für Finanzen verantwortlich sind, mit Frauen besetzt.

Eine Kooperative hat bereits eine Mühle anschaffen können, mit der sie Geld für die Gemeinschaftskasse verdient. Zuständiger Mitarbeiter ist Tito (Foto), der täglich die Ernten der Kunden mahlt. Vorher mussten die Kleinbauern immer lange Strecken zurücklegen. Nicht nur die Genossenschaft profitiert vom neuen Geschäftsfeld. Auch Tito kommt persönlich voran. Dank der neuen Aktivität konnte er sich bereits ein eigenes kleines Stück Land zulegen und ein Häuschen bauen. Ein anderes Mitglied derselben Produktionsgemeinschaft, Salustia, klingt ebenfalls begeistert: „Kürzlich wurde eines meiner Kinder sehr krank. Dank der Spargemeinschaft konnte ich einen kleinen Kredit nehmen und mein Kind schnell behandeln lassen. Außerdem kann ich alle meine Kinder problemlos in die Schule schicken!“ Sultia konnte sich dank ihrer Genossenschaft Ziegen zulegen und auf einem Grundstück mit Reisanbau beginnen.

Das Projekt wird in Kooperation mit Engagement Global und dem deutschen Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durchgeführt.