burundikids e.V.
Die Überschwemmungen in Bujumburas

Überschwemmungen in Teilen Bujumburas

Am letzten Aprilwochenende kam es zu heftigen Regenfällen in der Hauptstadt Burundis, die zu Überschwemmungen führte. In den Wochen zuvor waren bereits andere Landesteile überschwemmt worden, diesmal traf es insbesondere das Armenviertel Buterere im Norden Bujumburas. Laut einer Mitteilung des burundischen Roten Kreuzes sind mehr als 2.500 Menschen obdachlos und werden mit Lebensmitteln notdürftig versorgt.

Die Überschwemmungen in Bujumburas

Die Kindertagesstätte der burundikids liegt ebenfalls in Buterere, ist aber laut der KollegInnen vor Ort nicht von der Überschwemmung betroffen. „Der Unterricht geht ohne Störungen weiter“, heißt es in einer Mitteilung über Whatsapp. Auch die Kinder, die die KiTa besuchen, seien alle anwesend.

Fotos vom Ausmaß der Zerstörung: Croix Rouge Burundi