burundikids e.V.
Gabi Hahn, ehrenamtliche Mitarbeiterin, mit dem Burundi-Glücksrad

Ansturm auf das Glücksrad beim Sommerfest

Das Burundi-Glücksrad war ein Magnet von Beginn an. Ca. drei Stunden dauerte das Sommerfest der Gemeinschaftsgrundschule in der Balthasarstraße in Köln (GGS) und das Glücksrad rotierte im Dauereinsatz. „Welches sind die Nachbarländer Burundis?“, „Welcher Baum ist sehr verbreitet in Burundi“ oder „Wofür setzt sich burundikids e.V. ein?“ waren unter den Fragen, die die Kids und Erwachsenen in vier Kategorien beantworten sollten – natürlich alle in Bezug auf Burundi.

Die burundikids waren zum Sommerfest der GGS eingeladen worden, nachdem sich die Schulgemeinschaft für eine Kooperation ausgesprochen hatte. Der ursprüngliche Kontakt zur Schule war durch eine Kölner Kinderärztin zustande gekommen, die bereits mehrmals in Burundi im Einsatz war. Nach einer ersten Spende der GGS an burundikids, war dann unser Mitarbeiter Philipp Ziser für eine kurze Präsentation in die Schule eingeladen worden. Daraufhin war klar: das Engagement sollte anhalten.