burundikids e.V.
Janvier, Justin und Eveliyne am Flughafen

Zur Fortbildung in Deutschland

Die beiden LehrerkollegInnen Evelyne Ndayishimiye und Justin Ndikumana (siehe "Zur Fortbildung nach Deutschland ") sind zwischenzeitlich gut in Deutschland angekommen. Anfang Oktober hatten sie sich auf die lange Reise gemacht. Am Frankfurter Flughafen wurden sie von unseren Kollegen Janvier Cishahayo, ein Burunder, der schon lange in Deutschland lebt und Mitglied der Burundi-Projektgruppe bei Boehringer Ingelheim ist, und Dr. Peter Häufel, ebenfalls von der Burundi-Gruppe und Hauptinitiator der Fortbildung, in Empfang genommen – mit dicken Winterjacken.

„Alle haben sich gut in den Apartments eingerichtet und fühlen sich wohl – bis auf das nasskalte und sehr wechselhafte Wetter“, schreibt unser ehrenamtlicher Mitarbeiter Häufel nach dem Bezug der Unterkünfte, die von Boehringer Ingelheim während der Fortbildung kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Kamera zur Dokumentation ihrer Arbeit – ein Geschenk unseres Partners Cosyspeed – und zwei Laptops für die Ausbildung wurden bereits übergeben. „Internet und Skype sind installiert“, versichert Häufel, damit die beiden Kontakt mit den Familien halten können. Schließlich werden Evelyne und Justin bis Dezember in Deutschland bleiben. Geschont werden sie dabei nicht werden, zahlreiche Inhalte warten auf sie: Elektrotechnik, Pneumatik, Elektromechanik, Solar… Janvier wird die beiden burundischen KollegInnen die gesamte Zeit über begleiten.

Ein Treffen mit alten Bekannten gab es auch schon: ein Besuch bei Familie Kiesel stand auf dem Programm. Die beiden Zahnärzte, Vater Wolfgang und Tochter Christine, waren 2014 in Burundi und hatten im Centre Médical Hippocrate (CMH) praktiziert.