burundikids e.V.
 
 
Die Herzogin von Luxemburg, Maria Teresa besuchte im Juni 2009 zwei Einrichtungen der Fondation Stamm in Burundi.
Die Herzogin von Luxemburg, Maria Teresa

Eine Herzogin in Buterere und Kinama

In ihrer ehrenamtlichen Funktion als "Anwältin für Kinderrechte" der Vereinten Nationen (UNICEF) besuchte die Herzogin von Luxemburg, Maria Teresa, Anfang Juni 2009 zwei Einrichtungen der Fondation Stamm. Mit dabei war auch die UNICEF-Repräsentantin in Burundi, Gloria Kodzwa.

Zusammen mit ihrer Delegation überzeugte sich die Herzogin in Buterere vom Mikrokredit- und Familienprojekt. Zuerst stoppte der Konvoi auf dem Markt des Armenviertels, um zwei Frauen an ihrem durch die Kredite ermöglichten Verkaufsstände zu besuchen. Anschließend ging es weiter in die Tagesstätte, wo die Kindergartenkinder Gedichte vortrugen und für die Besucher tanzten. Als Geste der Gastfreundschaft überreichten Frauen, die ebenfalls durch die Mikrokredite Handel betreiben können, Geschenke an die Herzogin und die UNICEF-Repräsentantin.

Im Anschluss machte die Delegation im Mutter-Kind-Heim im Viertel Kinama Halt, wo die jungen Frauen traditionelle Tänze und ein Theaterstück aufführten. Sichtlich beeindruckt zeigte sich die luxemburgische Herzogin von den Produkten der Näherinnen des Heims: Bettdecken, Engel und Stoffpuppen, die die Uniform der Schule „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ der Fondation Stamm tragen. UNICEF-Repräsentantin Kodzwa bestellte kurzerhand 100 Exemplare der kleinen Püppchen.

Mit der Delegation reiste übrigens auch Anne Moecher, Luxemburgerin und Studentin in Freiburg, die bereits zwei mehrmonatige Praktika bei den burundikids absolvierte.